Totentanzmuseum Metnitz

Das kleine Museum von Metnitz, einem idyllischen Markt nahe der Burgenstadt Friesach, bringt einen außergewöhnlichen Schatz:

Hier sind die einzigen in Österreich erhaltenen Fresken eines monumentalen Totentanzes aus dem 15. Jahrhundert. Außerdem sind dort Aquarellkopien aus dem Jahr 1885 und die Schautafel von Mag. Barbara Maier mit Vergleichen der Fresko-Kopien von Walter Campidell und Dietrich Wiedergut (1989) und dem Heidelberger Blockbuch von 1465 zu sehen.

Das Museum beherbergt eine hervorragende Dokumentation über das Wesen der wichtigsten europäischen Totentänze.

Durch die Initiative des langjährigen Bürgermeister Med. Rat Dr. Hans Staunig fand am 28 Juli 1957 die Wiederaufführung des Totentanzes statt. Anlass war die Eröffnung des Kriegerdenkmales und das Landesschützentreffen. In Metnitz wird das Spiel, bereichert um Kärntner Totenlieder, als "Metnitzer Totentanz" periodisch aufgeführt.

Der Inhalt ist einfach und geradlinig: der Engel gibt das Thema an:

"Auf, auf, o Mensch, mach dich bereit, ... es gilt ein Kranz, der Tot rufet allen nach sein Gefallen zu seinem Tanz."

Nachdem der Tod einen nach dem anderen zu seinem Tanz geholt hat, klingt das Spiel mit der Erkenntnis aus:


"Tretet all zu meinem Reigen dar,
die ihr das Leben schon habt gegeben
in Gottes Händ zum seligen End!"

Steckbrief

+43 664 87 51 797
Marktplatz 7
A-9363 Metnitz (K)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


- Freier Eintritt mit KärntenCard!
9. April bis 26. Oktober: 10-12 und 14-17 Uhr
(und nach Vereinbarung)
Transparent Transparent Transparent
Anzeige