Wandern & Themenwege Südsteiermark: 1 Treffer

Wandern & Themenwege

Mit seinen Bergen, Wälder, Flüssen und Seen bietet Österreich eine abwechslungsreiche und landschaftlich wunderschöne Kulisse für kurze oder ausgedehnte Wanderungen aller Art. Eine Möglichkeit, um beim Wandern Wissenswertes über die Natur zu erfahren, bieten Themenwege, die vor allem in den Naturparks zu finden sind. Das Wandernetz ist prinzipiell gut erschlossen. Raststätten, Wirtshäuser und Hütten laden allerorts zum Verweilen ein.

Gewusst? In Österreich gibt es rund 45 Naturparks, die meisten davon liegen in Niederösterreich.

Video: Almen am Hochkönig

Südsteiermark

Die Region rund um die Bezirkshauptstadt Leibnitz wird durch die Mur, durch die Bezirksgrenze zu Deutschlandsberg und durch die Staatsgrenze zu Slowenien eingegrenzt. Durch das hier herrschende milde illyrische Klima, das schon im Einflussgebiet des Mittelmeeres liegt, wird die Südsteiermark auch als "die steirische Toskana" bezeichnet.

Der Wein ist bestimmendes Kulturgut dieses hügeligen Landes. Eine Fahrt über die südsteirische Weinstraße ist somit beinahe ein Muss für jeden Besucher. Entlang der ältesten und bekanntesten der steirischen Weinstraßen liegen zahlreiche Weinbaugebiete und die hier enstehenden Weißweine haben mittlerweile Weltruf. Das zweite kulinarische Markenzeichen der Region ist das Kürbiskernöl - wegen seiner Färbung auch das "schwarze Gold" genannt - das durch den besonderen Röstvorgang der Kürbiskerne sein typisch nussiges Aroma erhält. Erleben kann man diese Schätze der steirischen Küche in den zahlreichen Buschenschänken, in denen in der Weinlese-Zeit zusätzlich noch der "Sturm", ein leicht angegorener Traubensaft und frisch gebratene Maroni angeboten werden. Ein Wahrzeichen der Südsteiermark ist das so genannte „Klapotetz“, ein klapperndes Windrad, das je nach Größe, Stärke und Holzart einen anderen Klang abgibt, um die Vögel von den süßen Trauben abzuhalten. Sie bilden gleichzeitig die akustische Kulisse für das "Paradies an der Grenze".

S-dsteiermark
Foto: Weinbauschule Silberberg
Anzeige