Schloss Straßburg - Ausstellungen

Die Errichtung der Strassburg als bischöfliche Residenz geht auf den Erbauer des Gurker Domes, Bischof Roman 1 (1131 - 1167), zurück. Sie wurde sehr bald zur machtvollen und repräsentativen Anlage, die die Unabhängigkeitsbestrebungen der Gurker Bischöfe gegenüber dem Erzbistum Salzburg in entschiedener Weise zum Ausdruck bringen sollte. Ihr wechselhaftes Geschick war von unterschiedlichen Phasen der Zerstörung und des Wiederaufbaues gekennzeichnet.

Im Museum auf Schloss Strassburg: "Volkskundliche Sammlungen" werden in einem attraktiven Rahmen schlichte Objekte bäuerlichen Lebens, wie bäuerliche Geräte und Werkzeuge, Möbel und Hausrat, gezeigt. Die Präsentation von Brauchtum und Spiel sowie unterschiedlicher Formen der Volksfrömmigkeit ergänzt und vervollständigt die umfassende Schau bäuerlichen Lebens im Gurktal.

In den Sommermonaten werden in jährlich wechselnden Ausstellungen die Werke anerkannter Künstler präsentiert

In der Schloßanlage befindet sich auch ein Restaurant, von dessen Terasse man eine beeindruckende Aussicht auf das Gurktal hat.

Eintrittspreise Volkskundliche Sammlungen:

Erwachsene:

€ 2,20

Gruppen ab 10 Personen, Senioren und Militär:

€ 1,50/Person

Kinder, Schüler und Studenten:

€ 1,00

Führung pro Person:

€ 1,00

 

 

Steckbrief

+43 (0)4266 2375
Schlossweg 6
A-9341 Straßburg (K)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 2,20 - Eintrittspreise Erwachsene Volkskundliche Sammlung
Mai bis September täglich von 10 - 18 Uhr
Transparent Transparent Transparent
Anzeige