Kulinarisches Lavanttal: 2 Treffer

Kulinarisches

Essen und Trinken hat in Österreich Tradition. Wein wird hier schon über Jahrhunderte hinweg vinifiziert, Bier über Jahrhunderte hinweg gebraut. Im Wiener Raum hat sich die Küche aus dem  Schmelztiegel der einstigen Kronländer zur Zeiten der Monarchie entwickelt. Die ländliche Küche hat sich davon wenig beeindrucken lassen. Man findet die traditionellen regionalen „Schmankerln“ noch heute auf den Speisekarten. Wer mehr über die lukullischen Genüsse erfahren möchte kann sich in Wein- und Kochseminaren weiterbilden. Weinliebhabern sei auch der Besuch der einzelnen Winzer in den unterschiedlichen Weinregionen empfohlen.

Gewusst? Bereits die Römer haben auf Wiener Boden Weinreben kultiviert.

Lavanttal

Der 64 Kilometer lange Fluss Lavant gibt dem Tal seinen Namen, das auch als das Paradies Kärntens“ bezeichnet wird. Durch den Nord-Süd-Verlauf herrschen zwischen dem oberen und dem unteren Lavanttal zum Teil beträchtliche klimatische Unterschiede.

Die Landschaft zählt zu den reizvollsten Wandergebieten des südlichen Österreichs. Der betörende Duft tausender Obstbäume im Frühling und die leuchtend rote Almrauschblüte im Juni und Juli sind ganz besonders lockende Ziele.

Die gut ausgebauten Rad- und Wanderwege sind gefahrlos für die ganze Familie und die Kunst- und Kulturschätze der Stifte und Klöster in der Region haben österreichweit einen ganz besonders hohen Stellenwert. Im Winter bieten die Skigebiete alles für das Sportlerherz und die urigen Skihütten laden zur gemütlichen Geselligkeit ein.

Lavanttal
Foto: Die Lavant / Gutsverwaltung Habsburg-Lothringen
Anzeige