Burg Strechau

Die Burg Strechau oder auch Schloss Strechau genannt. Sie liegt im Ortsgebiet der Gemeinde Lassing im Ortsteil Burgfried und ist die zweitgrößte Burg der Steiermark.

Führungen & Preise

Die Burg  kann nur im Rahmen von Führungen zwischen 1.5 und 31.10. besichtigt werden.

  • Erwachsene 8,00 €
  • Kinder 4,00 €
  • Familie 16,00 €
  • Gruppen auf Anfrage

Geschichte

Die teils romanische, teils gotische Wehranlage wurde in der Mitte des 16. Jahrhunderts zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Der italienisch wirkende Innenhof und die manieristische Deckenmalerei (1579) des protestantischen Betraumes belegen dies eindrucksvoll. Im Zuge der Gegenreformation übernimmt unter Abt Urban das Stift Admont 1629 die umfangreichen Besitzungen und Rechte, die mit der Burg verbunden waren. Unter der Führung des Abtes Meinerdorf wurden der große Speicher, Stallungen und das Verwaltergebäude errichtet.

Der Verwalter Stary, ein Freund es Erzherzog Johann, adaptierte für ihn einige Räume für persönliche und auch repräsentative Zwecke. Mehrmals trafen einander der Erzherzog und seine spätere Ehefrau Anna Plochl aus Aussee auf der Burg um 1820, wo sie auch die Hochzeit feiern wollten, was jedoch zunächst an der fehlenden Zustimmung des kaiserlichen Bruders in Wien (Franz I) scheiterte.

Nach dem Jahr 1848 wurde die Grundherrschaft aufgehoben und die Verwaltung beendet. Die Burg blieb fast 50 Jahre dem Verfall überlassen, bis sie 1892 Dr. Julius Hofmayer kaufte, jedoch bereits 1909 an Dr. Adolf Boesch veräußerte. Von ihm wurde sie restauriert und historisierend eingerichtet , sein Sohn verlor den Besitz in der Zeit der Inflation (1909-1926). Die Wiener Theresianische Akademie übernahm die Güter, die Burg blieb jedoch nahezu ungenutzt. 1938 erfolgte ein Umbau für die Unterbringung einer NAPOLA Schule. Ab 1955 wurden nur noch die Dächer erhalten, die Gebäude verfielen. 1979 gelang es Herrn Harald Boesch auf Anraten seines Sohnes Dr. Wolfgang Boesch die Burg wieder in den Besitz der Familie zu erwerben. Mit viel Energie wurde die Restaurierung vorangetrieben und die Burg für kulturelle Veranstaltungen geöffnet.

Im Jahr 1999 wurde die Burg in die Boesch Privatstiftung eingebracht und seit 2006, auch mit der Ausstellung einer Oldtimer Sammlung, weiter öffentlich zugänglich gemacht.

Steckbrief

Boesch Privatstiftung (2 Angebote & Ideen)
0650 234 84 61
Burgfried 14
A-8903 Lassing (STMK)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 8,00 - Eintritt für Erwachsene
von 1.Mai bis 31. Oktober täglich zwischen 10.00 und 16.00 geöffnet
Transparent Transparent Transparent
Anzeige