Ab Mitte November weihnachtet es wieder in Wien. Der Duft von kandierten Früchten, Zuckerwatte und anderen Leckereien, der die kleinen Holzbuden umgibt, hat magische Anziehungskraft. Während die Kleinen ihre Hände an den Tüten mit den heißen Maroni wärmen, wundern sich die Erwachsenen bei einem Glas Punsch darüber, dass der Christkindlmarkt noch immer den gleichen Zauber hat wie zu ihrer Kinderzeit. Der größte Weihnachtsmarkt Österreichs ist jedes Jahr Anziehungspunkt für Jung und Alt aus der ganzen Welt. Bis zu drei Millionen Besucher werden von dem weltweit unvergleichlichen Flair am Wiener Rathausplatz angelockt.

Ein sinnliches Erlebnis

Diese einzigartige Stimmung findet man nur einmal im Jahr. Vom Duft kandierter Früchte, gebratener Maroni, Zuckerwatte und sonstiger Köstlichkeiten betört, erscheinen die rund 140 kleinen Holzstände der Aussteller in einem ganz besonders farbenprächtigen Licht. Übrigens: den unverzichtbaren Punsch zum Aufwärmen gibt es auch ohne Alkohol. Die eigens für Jugendliche kreierte Mischung aus Früchtetee, Orangensaft oder Himbeersaft und verschiedenen Gewürzen schmeckt hervorragend und steht ganz im Zeichen der bundesweiten Kampagne gegen Alkoholmissbrauch „Nachdenken statt nachschenken.“

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum...!

Mittelpunkt des Geschehens ist der festlich geschmückte Weihnachtsbaum. 1000 Lämpchen lassen eine Tanne, die jedes Jahr von einem anderen Bundesland gespendet wird, in hellem Glanz erstrahlen. Ganz im Sinne nachhaltigen Denkens bleibt er der Bundeshauptstadt nach dem Adventzauber in Form von Parkbänken und Nistplätzen erhalten. Der Christkindlmarkt auf dem Wiener Rathausplatz ist ein Highlight für alle, die sich auf das große Fest einstimmen wollen. Mit der einzigartigen Kulisse von Burgtheater und Wiener Rathaus und mit den vielen Angeboten hat der Christkindlmarkt das gewisse Flair, das ihn so einzigartig macht. Der köstliche Duft nach Punsch, Lebkuchen, Mandeln und Honig versetzt alle Besucher in weihnachtliche Stimmung.

Ein Fest für Kinder

Für die meisten Kinder ist Weihnachten nach wie vor der Höhepunkt des Jahres. Deshalb wird auf sie ein besonderes Augenmerk gerichtet. So wird auch heuer wieder kein Kriegsspielzeug auf dem Adventsmarkt zu finden sein. Die Spielwarenhändler haben sich zum Motto „Wir führen kein Kriegsspielzeug – wir lieben Kinder“ selbst verpflichtet. Ein Novum ist die heuer eingeführte Kinderzeitung: vom 17. November bis 23. Dezember wird Kindern von acht bis zwölf Jahren ein Redaktionsraum im Rathaus zur Verfügung gestellt. Die von ihnen unter Aufsicht von Profis gestaltete Zeitung wird am Ende gegen eine freiwillige Spende unter die Leute gebracht.

Es weihnachtet doch sehr!

Weihnachten ist immer auch Zeit des Gebens. Zahlreiche karitative Vereinigungen bieten ausreichend Gelegenheit, sein Herz in Form einer Spende auch all jenen zu öffnen, für die Weinachten nicht immer ein Fest der Freude ist.

Weihnachtsgeschenke selbst gemacht

In Christkindls Werkstatt kann der eigenen Kreativität nach Herzenslust freier Lauf gelassen werden. Ob Backen, Halsketten anfertigen oder  Kerzen verzieren – unter fachkundiger Aufsicht lässt sich je nach Alter und Vorliebe das ganz besondere Geschenk selber machen. Die Werkstatt öffnet täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr ihre Tore. Am 24. Dezember kann sogar noch bis 17.00 Uhr am Geschenk in letzter Minute gebastelt werden!

Alle Fotos: © Peter Krammer

Steckbrief

Rathausplatz

Öffnungszeiten:

11. November bis 26. Dezember – täglich geöffnet!

Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 21:30 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 22 Uhr

24. Dezember von 10 bis 19 Uhr
Transparent Transparent Transparent