Kulinarisches Südsteiermark: 3 Treffer

Kulinarisches

Essen und Trinken hat in Österreich Tradition. Wein wird hier schon über Jahrhunderte hinweg vinifiziert, Bier über Jahrhunderte hinweg gebraut. Im Wiener Raum hat sich die Küche aus dem  Schmelztiegel der einstigen Kronländer zur Zeiten der Monarchie entwickelt. Die ländliche Küche hat sich davon wenig beeindrucken lassen. Man findet die traditionellen regionalen „Schmankerln“ noch heute auf den Speisekarten. Wer mehr über die lukullischen Genüsse erfahren möchte kann sich in Wein- und Kochseminaren weiterbilden. Weinliebhabern sei auch der Besuch der einzelnen Winzer in den unterschiedlichen Weinregionen empfohlen.

Gewusst? Bereits die Römer haben auf Wiener Boden Weinreben kultiviert.

Südsteiermark

Die Region rund um die Bezirkshauptstadt Leibnitz wird durch die Mur, durch die Bezirksgrenze zu Deutschlandsberg und durch die Staatsgrenze zu Slowenien eingegrenzt. Durch das hier herrschende milde illyrische Klima, das schon im Einflussgebiet des Mittelmeeres liegt, wird die Südsteiermark auch als "die steirische Toskana" bezeichnet.

Der Wein ist bestimmendes Kulturgut dieses hügeligen Landes. Eine Fahrt über die südsteirische Weinstraße ist somit beinahe ein Muss für jeden Besucher. Entlang der ältesten und bekanntesten der steirischen Weinstraßen liegen zahlreiche Weinbaugebiete und die hier enstehenden Weißweine haben mittlerweile Weltruf. Das zweite kulinarische Markenzeichen der Region ist das Kürbiskernöl - wegen seiner Färbung auch das "schwarze Gold" genannt - das durch den besonderen Röstvorgang der Kürbiskerne sein typisch nussiges Aroma erhält. Erleben kann man diese Schätze der steirischen Küche in den zahlreichen Buschenschänken, in denen in der Weinlese-Zeit zusätzlich noch der "Sturm", ein leicht angegorener Traubensaft und frisch gebratene Maroni angeboten werden. Ein Wahrzeichen der Südsteiermark ist das so genannte „Klapotetz“, ein klapperndes Windrad, das je nach Größe, Stärke und Holzart einen anderen Klang abgibt, um die Vögel von den süßen Trauben abzuhalten. Sie bilden gleichzeitig die akustische Kulisse für das "Paradies an der Grenze".

S-dsteiermark
Foto: Weinbauschule Silberberg