Seit fast 800 Jahren leben und wirken am Fuße des Böhmerwaldes im Dreiländereck Bayern Böhmen und Österreich  Prämonstratenser-Chorherren als Seelsorger und Ordensleute. Durch die Jahrhunderte ist Schlägl zum kulturellen und geistlichen Zentrum des Oberen Mühlviertels geworden. Entsprechend seiner Lage  - abseits der großen Ruten – ist Schlägl ein eher kleines und beschauliches Kloster geblieben. Doch dem Geschick und der Kunstsinnigkeit seiner Prälaten verdankt Schlägl seine faszinierende und heimelige Ausstrahlung.

Stiftskirche

Über dem Hauptportal an der Nordseite finden sich zwei Skulpturen, die die beiden Ordensväter darstellen: den hl. Norbert von Xanten, der 1121 den Orden der Prämonstratenser gründete und den hl. Augustinus von Hippo, nach dessen Regel die Prämonstratenser leben.

Die Mitte des Klosters und des klösterlichen Lebens bildet die dreischiffige gotische Hallenkirche mit ihrer barocken Ausgestaltung. Durch das frühbarocke Portal des Linzer Steinmetzes Anton Spaz (1654) und eine einfache Vorhalle mit einem gotischen Portal betreten wir in das Innere der Kirche. Von der ursprünglichen frühgotischen Einrichtung sind noch erhalten die große Orgel (1634) von Andreas Putz in Passau, ein barockes schmiedeeisernes Chorgitter (1635) von Hans Walz aus Kremsmünster und die Kanzel mit den Darstellungen der zwölf Apostel sowie Johannes des Täufers (1647), ein Werk des aus Südtirol stammenden Bildhauers Johann Worath. Der Hochaltar, die Seitenaltäre und das Chorgestühl stammen aus der Zeit 1740 bis 1750.

Stiftsausstellung

Entdecken sie während einer Führung durch das Stift die besonderen Sehenswürdigkeiten des Klosters: den ehemaligen gotischen Kreuzgang mit einer Darstellung des klösterlichen Lebens und Arbeitens, die romanische Krypta von 1260, eine gotische Turmkapelle mit Wandmalerein aus der Zeit 1410, die Gemäldegalerie mit gotischen Tafelbildern und Gemälden aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, eine einzigartige Porträtgalerie der Mitbrüder seit 1800, die neubarocke Bibliothek mit etwa 60.000 Büchern und zahlreichen Handschriften und Inkunabeln, den ehemaligen Kapitelsaal mit Skulpturen von Johann Worath und die Prälatensakristei mit wertvollen Paramenten und liturgischen Geräten vom 16. bis 19. Jahrhundert, darunter befindet sich auch ein Perlenmessgewand von 1568.

Kultur.Gut Meierhof

Bäuerliches Kulturgut und Lebensweise unserer Vorfahren im Mühlviertel.

Auf ungefähr 900 Quadratmetern erhalten die Besucher einen tiefen Einblick in die Wohn- und Arbeitswelt der Menschen im Böhmerwald. Die Exponate sind den Themen Wasser, Granit, Holz, Eisen, Glas, Honig & Wachs, Stroh, Flachs, Wolle, Tierzucht und Pflanzenbau zugeordnet, die das Leben der Menschen bestimmten. Wohn- und Arbeitsräume sowie Räume, die den verschiedenen Lebensabschnitten gewidmet sind, lassen das bäuerliche Leben von damals vor den Augen der Besucher lebendig werden.

 

Steckbrief

Stiftsbrauerei Schlägl (2 Angebote & Ideen)
0 72 8 ... anzeigen
Schlägl 1

EUR 3,50 - Stiftsausstellund bzw. Kultur.Gut Meierhof
Einzelpersonen: € 3,50
Ermäßigt: € 2,20
Führungskarte pro Person: € 1,50

Kombikarte Stift und Meierhof
Einzelpersonen: € 5,50
Ermäßigt: € 3,00
Führungskarte pro Person: € 2,00
Öffnungszeiten für die Stiftsausstellung:
1. Mai bis 26. Oktober 2008
dienstags bis sonntags 10 – 12, 13 – 17 Uhr

Öffnungszeiten für Kultur.Gut Meierhof:
1. Juni bis 30. September 2008
samstags bis sonntags 13 - 17 Uhr

Gilt für beide Einrichtungen:
Für Führungen von Gruppen ab 8 Personen auch außerhalb der Öffnungszeiten ist eine Anmeldung erforderlich.
Transparent Transparent Transparent