Schloss Kittsee

Unmittelbar an der österreichisch-slowakischen Grenze, nur acht Kilometer von Bratislava entfernt, befindet sich in der burgenländischen Marktgemeinde Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) das Barockschloss Kittsee. Es stellt mit seinem Park und dem Ethnographischen Museum ein bedeutendes Kulturgut dar und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des nördlichen Burgenlandes.

Das sogenannte Neue Schloss Kittsee entstand Anfang des 17. Jahrhunderts als Meierhof und wurde von Johann Listy 1668 zu einer Schlossanlage mit Freitreppe und Zwiebeltürmchen erweitert. Der barocke Umbau erfolgte unter Paul Anton Esterházy zwischen 1730 und 1740 durch einen Wiener Baumeister.

Museum

Sie sehen Exponate aus verschiedenen Ländern Ost- und Südosteuropas.

Dem Besucher bietet sich ein Überblick über die Keramik-, Schmuck-, Textilien- und Trachtenkollektionen, über Spielzeug und Geräte des Hausfleißes, über Hinterglasbilder u.v.a. Die Präsentation dieser Sammlung stammt noch aus den 70er Jahren.

Bibliothek

Die Bibliothek des Ethnographischen Museums Schloss Kittsee basiert auf einem historischen Grundstock von Beständen des Museums für Völkerkunde in Wien, in dem besonders die Berichte von Reisenden des 19. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielen.

Steckbrief

Dr. Ladislaus Batthyányplatz 1

EUR 4,50
Sommerzeit: Di-So 10.00 - 17.00 Uhr
Winterzeit: Di-So 10.00 - 16.00 Uhr
Transparent Transparent Transparent