Burg Kreuzenstein

Ein Juwel für Mittelalterfans, Burgliebhaber und Romantiker, die sich mit Hilfe einer komplett eingerichteten Burg in die Vergangenheit zurückversetzen lassen wollen.

Die Burg Kreuzenstein spielt im kultuerellen Lebens des Ortels Leobendorf insofern eine Rolle, dass hier alljährlich eine Serenade im Sommer stattfindet, deren Tradition auf den Erbrauer der Burg zurückgeht. Dies ist ein stimmungsvolles Konzert im Burghof das jährlich stattfindet. In der Kulturlandschaft Niederösterreichs spielt die Burg eine sehr große Rolle, da sie in der unmittelbaren Nähe der Großstadt Wien nicht nur als Begräbnisstätte des Hauses Wilczek, sondern vornehmlich als Museum errichtet wurde. Es ist hier im Sinne einer Mittelalterrenaissance des 19. Jahrhundert die Zeit um 1500 entstanden, wie es Forschungsstand in der Erbauungsphase der Burg war.

Die Burg, die als ovale Anlage auf einer ca. 260m hohen Erhebung über der Donau wieder erbaut wurde, entspricht im Grundriss der alten Burg. Über die Zugbrücke, die über den Burggraben führt, betritt man den Zwinger durch das Burgtor. Ein weiteres Tor führt in den halbrunden Turm und weiter in den Innenhof. Dieser wirkt durch seine aus Kaschau, Nürnberg und Venedig zusammengetragenen Bauteile und den 1906 gepflanzten Lindenbaum neben dem Brunnenhaus sehr malerisch.

Der Weg führt weiter durch eine komplett eingerichete mittelalterliche Küche, die größte private Rüstkammer Österreichs, den Rittersaal, das Fürstenzimmer mit seinen mittelalterlichen Möbeln, das Archiv mit seinen Urkunden und der Bibliothek.

Gruppen und Sonderführungen (XL-Führung) nur gegen Voranmeldung unter: 0664/1632700

 Preise

Erwachsene

10,- Euro

 

Erwachsene ab 20 Personen in Gruppen

8,- Euro

 

Kinder zwischen 6 bis 16 Jahren

5,- Euro

 

Schulklassen und Kindergärten:
(pro Kind, zwei Erwachsene frei)

5,- Euro

 

     

Steckbrief

0664/1 ... anzeigen
Burg Kreuzenstein

EUR 10,00 - für eine Führung/ Erwachsenem
1. April bis 1. November geöffnet
Transparent Transparent Transparent